Tipps & Tricks: Hier erfahren Sie alles rund um die Weihnachtsbaumpflege

Ein geschmückter Weihnachtsbaum

©istock.com/klikk

Manche Exemplare werfen schon kurz nach den Feiertagen ihr prächtiges Nadelkleid ab: Weihnachtsbäume benötigen eine besondere Form der Aufmerksamkeit, damit sie nicht gleich nach dem Aufstellen zur nadelnden Trauertanne mutieren. Mindestens bis zum sechsten Januar, wenn die Heiligen Drei Könige zu Besuch kommen, sollten die Nadeln mit dem Baumschmuck um die Wette glänzen. Dieser Tag gilt nämlich nach dem Kirchenkalender offiziell als Ende der Weihnachtszeit.

Die richtige Weihnachtsbaumpflege beginnt übrigens schon direkt nach dem Kauf. Wie Sie den Baum vor seinem großen Auftritt am Heiligen Abend behandeln, entscheidet am Ende über seine Haltbarkeit. Stellen Sie sich Ihren Tannenbaum als große Schnittblume vor, die ebenfalls länger hält, wenn sie regelmäßig mit Wasser versorgt wird. Und diese Schnittblume hat eine Menge Durst, vor allem bei dem trockenen Wüstenklima im heizungswarmen Wohnzimmer!

Doch schon beim Kauf kommt es darauf an, einen möglichst frischen Baum auszuwählen. Am besten schlagen Sie den Baum selbst oder lassen ihn schlagen. Was Sie außerdem beachten sollten, damit Ihr Weihnachtsbaum länger haltbar bleibt? Das steht alles in unserem Artikel! Außerdem haben wir für Sie die wichtigsten Punkte rund um die Weihnachtsbaumpflege in einer übersichtlichen Grafik zusammengefasst.

Weihnachtsbaum frisch kaufen und richtig lagern

Die Lebensdauer eines Weihnachtsbaums hängt in erster Linie davon ab, in welchem Zustand Sie ihn kaufen und wie Sie ihn vor dem Fest lagern. Gehen Sie das Projekt allerdings nicht zu früh an! Zehn Tage vorher reichen völlig aus, um rechtzeitig zum Fest einen schönen Baum zu finden. Mehr Infos zu den verschiedenen Baumsorten finden Sie in diesem Artikel.

Ein Paar sucht sich einen Weihnachtsbaum aus

©istock.com/monkeybusinessimages

Im Idealfall suchen Sie einen Baum aus, der frisch geschlagen wird. Machen Sie doch ein kleines Familien-Event aus dem Baumkauf! Kinder lieben das alljährliche Ritual, unter den vielen Tannen die schönste fürs eigene Wohnzimmer auszuwählen. Bei vielen Baumschulen bekommen Sie auch eine Tasse Punsch und eine frische Bratwurst vom Grill. Eine willkommene Stärkung, gerade wenn die Diskussionen über die perfekte Tanne mal wieder besonders hitzig geführt wurden!

Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, Ihren Lieblingsbaum selbst zu fällen, dann achten Sie auf die Schnittstelle am Stamm: Ist diese noch fast weiß, können Sie sicher sein, dass der Baum erst vor kurzem gefällt wurde. Einen frischen Baum erkennen Sie auch an der Farbe seiner Nadeln: Glänzen sie in einem satten Grün, ist die Wachsschicht des Baumes noch intakt. Wenn Sie mit der Hand über die Zweige streifen, können Sie außerdem feststellen, ob der Baum schon Nadeln verliert. Dann heißt es natürlich: Finger weg von diesem Nadelbaum!

Bevor sich der Baum in eine leuchtende Weihnachtsdekoration verwandelt, sollten Sie ihn an einem kühlen und schattigen Ort lagern. Direkte Sonneneinstrahlung können die Nadeln übelnehmen. Ebenso empfindlich reagieren sie auf Frost. Ob in der Garage, im Keller oder auf der Terrasse – wenn Sie den Weihnachtsbaum richtig lagern möchten, sollten Sie ihn in einen vollen Wassereimer stellen. Schneiden Sie eine etwa zwei Zentimeter dicke Scheibe vom Stamm ab, bevor sie den Baum in den Eimer stellen. So kann er sich vor der heißen Phase noch einmal richtig satt trinken.

Weihnachtsbaum richtig aufstellen und regelmäßig gießen

Endlich ist es so weit! In den meisten Haushalten gehört es zur weihnachtlichen Tradition, am Morgen des Heiligen Abend den Weihnachtsbaum ins Haus zu holen und für das große Ereignis herauszuputzen. War Ihr Baum doch Frost ausgesetzt, sollten Sie ihn bereits einen Tag vorher ins Haus holen, wo er sich in einem kühlen Raum an die wärmeren Temperaturen gewöhnen kann.

Kind am Weihnachtsbaum

©istock.com/mediaphotos

Die Kleinen können es meistens kaum abwarten, wenn der Weihnachtsbaum endlich aus seinem Winterschlaf erwacht und seinen Platz im weihnachtlich dekorierten Wohnzimmer einnimmt. Die Frage nach dem richtigen Platz ist dabei nicht nur reine Geschmackssache, sondern auch eine wichtige Voraussetzung, um die Haltbarkeit des Weihnachtsbaums zu verlängern.

Stellen Sie den Baum nicht direkt neben den Heizkörper oder vor den Kamin! Dort verliert er schnell Feuchtigkeit und lässt schon nach wenigen Tagen die ersten Nadeln fallen. Eine Fußbodenheizung ist dagegen kein Problem, da sich ihre Wärme gleichmäßig im Raum verteilt und nicht wie bei einem Heizkörper auf einen kleinen Raum konzentriert. Wählen Sie als Standort eine kühle und luftige Ecke im Wohnzimmer aus. Allerdings mögen die meisten Weihnachtsbaumarten keine Zugluft und reagieren sensibel, wenn sie zu lange am offenen Fenster stehen.

Befestigen Sie Ihren Weihnachtsbaum zunächst im Ständer und befreien ihn erst dann von dem Transportnetz. Der Baum lässt sich weit einfacher aufstellen und ausrichten, wenn seine Zweige noch von dem Netz zusammengehalten werden. Um die Tannenzweige mitsamt ihrer Nadeln zu schonen, schneiden Sie die Netzmaschen am besten von oben nach unten auf.

ein frischer tannenbaum

©istock.com/petek arici

Nun beginnt die glorreiche Zeit im Leben Ihres Weihnachtsbaums! Indem Sie ihn regelmäßig gießen, unterstützen Sie ihn in seiner Funktion als leuchtender Mittelpunkt des Weihnachtsfestes. Die perfekte Lösung für eine konstante Wasserversorgung ist ein Baumständer, der einen Wassertank enthält. Das Wasser sollten Sie einmal am Tag wechseln oder nachgießen. Als Faustregel gilt: Ein Weihnachtsbaum benötigt pro Meter ungefähr einen Liter Wasser täglich.

Doch auch von außen sollten Sie ihrem Weihnachtsbaum hin und wieder eine frische Dusche verpassen, indem Sie seine Zweige mit einem Wasserzerstäuber besprühen. Nicht um ihn zu säubern, sondern um den Nadeln einen schnellen Frische-Kick zu verpassen.

Ob Frischhaltemittel für Schnittblumen auch die Haltbarkeit eines Weihnachtsbaums verlängern? Darüber sind sich weder Laien noch Experten einig. Verzichten Sie daher ruhig auf Blumenfrisch & Co. und machen Sie dagegen Gebrauch von einem alten Hausmittel: Wenn Sie Ihrem Christbaum etwas Gutes tun wollen, streuen Sie einfach einen Teelöffel Zucker ins Wasser. Die Prise Süßes sorgt dafür, dass der Baum mit ausreichend Nährstoffen versorgt wird.

Diese Grafik fasst Ihnen nochmal alle wichtigen Tipps zusammen:

anleitung so bleibt der weihnachtsbaum lange frisch

©weihnachtskarten-druck.com